Pips und Spread

Mai 22nd, 2010 von Forextrader

Unter einem Spread versteht man die Spanne zwischen dem Ankaufs- und dem Verkaufskurs. Der Ankaufskurs liegt üblicherweise über dem Verkaufskurs. Auf diese Weise verdient der Broker seine Kommission, denn im Gegensatz zu Wertpapierbrokern verzichten Forexbroker häufig auf eine gesonderte Gebühr. Der Spread bleibt meist auf dem selben Niveau, so erhält der Vermittler bei jeder Transaktion einen bestimmten Geldbetrag, der von der Höhe des abgewickelten Geschäfts abhängig ist.

Der Spread wird meist in sog. Pips gemessen. Der Pip (percentage in point) ist die letzte Dezimalstelle bei der üblichen Notierung eines Währungspaares. Im Falle einer Euro/US-Dollar-Notierung ist es die vierte Stelle hinter dem Komma. Die Differenz zwischen 1,4001 und 1,4002 ist also ein Pip. Auch für die Angabe von Gewinnen und Verlusten wird dieser Begriff verwendet wenn diese Werte unabhängig vom eingesetzten Kapital angegeben werden sollen.

Geschrieben in Devisenhandel | Keine Kommentare »

Kommentare sind geschlossen.